Geschichte des Vereins 1976 - 1980

1976

Am 24.08.1976 trafen sich im Hause Kellermann in Guxhagen 9 Mitglieder des HO SIN SUL-DO Vereins Guxhagen, um einen weiteren Verein in Melsungen zu gründen.

Aus den Gründungsmitgliedern Götz Zierau, Edward Müller, Peter Helfers, Wolfgang Schürer, Michael Bösel, Josef Kellermann, Thomas Ledderhose und Michael Wagner wurde als 1. Vorsitzender Götz Zierau gewählt.

Gleichzeitig schloss man sich dem Landessportbund Hessen an und gab dem Verein den Namen "HO SIN SUL-DO Vereinigung Melsungen".

Als Aufgabe hatte man sich die Verbreitung der Kampfsportarten HO SIN DO und HO SIN SUL gestellt. Um dieser Aufgabe auch den sportlichen Rückhalt zu geben, trat man dem Deutsch-Koreanischen HO SIN SUL-DO Karateverband (DKHKV) mit Bundestrainer Soo Ung Choi (6. DAN HO SIN DO) bei. Als Trainer erklärte sich Josef Kellermann (Trainer von Guxhagen) bereit, das Training ab 1. September 1976 in der Turnhalle der Geschwister-Scholl-Schule zu leiten.

Der bis dahin relativ unbekannte Sport faste schnell Fuß in Melsungen, und so konnte man nach kurzer Zeit 30 Mitglieder verzeichnen.

 

1977

Die 1977 vom Trainerteam Josef Kellermann / Götz Zierau ausgerichtete Hessische Meisterschaft im HO SIN DO konnte als weiterer großer Schritt im Hinblick auf Popularität angesehen werden. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Appell sahen zahlreiche Zuschauer die spannenden Kämpfe, die auch vom Hessischen Fernsehen aufgezeichnet wurden. Oliver Plötz, Götz Zierau und Helmut Seitz konnten Hessenmeister werden.

Ab 14.10.1977 übernahm Josef Kellermann den Vorsitz der Kampfsportvereinigung Melsungen / Guxhagen.

 

 

  Die Kampfmannschaft 1977

   Hintere Reihe von links:

   Josef Kellermann, Helmut Seitz,   

   Michael Wagner, Edward Müller,

   Götz Zierau

   Vordere Reihe von links:

   Peter Helfers, Peter Wagner, Michael

   Bösel

   

1978

1978 schloss man sich dem Deutschen Verband für waffenlose Selbstverteidigung (DVWS) an, da der Deutsch-Koreanische HO SIN SUL-DO Karateverband (DKHKV) aufgelöst wurde.

Mehrere Trainingslager, Prüfungen, Turniere und Vorführungen (z. B. Ratio, Gensungen) waren die Aktivitäten des Vereins in diesem Jahr.

 

  Die Kampfmannschaft 1978

  Hintere Reihe von links:

  Willi Müller, Michael Bösel, Peter

  Helfers, Helmut Seitz, Götz Zierau

  Vordere Reihe von links:

  Jürgen Pschibul, Joachim Schwarz,

  Thorsten Kley, Marco Kley

 

 

1979

Am 17.03.1979 feierte die HO SIN SUL-DO Karatevereinigung Melsungen / Guxhagen das 5jährige Bestehen der HO SIN DO-Gruppe in Guxhagen. Auf dem Programm stand ein Vergleichskampf gegen die Karateabteilung TSV Bad Hersfeld und Vorführungen des Kung Fu Clubs Fritzlar.

Im Sommer 1979 erloschen die Aktivitäten des Vereins, da Trainer, 1. Vorsitzender und Hauptorganisator Josef Kellermann den Verein aus privaten Gründen verlassen mussten.

 

1980

Michael Schwarz, Jürgen Pschibul und Dieter Busch trafen sich im April 1980, um den Verein wieder neu ins Leben zu rufen und den Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen.

Mit 10 Mitgliedern und Bernhard Mardorf als 1. Vorsitzender, begann langsam wieder ein aktiver Verein zu entstehen. Es mussten viele Schwierigkeiten überwunden werden, da nur wenige Unterlagen existierten. Aber schon bald hatte man eine neue Satzung sowie eine Sport- und Finanzordnung erarbeitet. Gleichzeitig wurde dabei der Vereinsname in "HO SIN DO Karateverein Melsungen" umbenannt.

Das Training, das in dieser Zeit montags und mittwochs im Gymnastikraum der Gesamtschule in Melsungen stattfand, wurde von Götz Zierau 1. DAN (Kassel / Melsungen) und Norbert Jeschke 1. DAN (Baunatal) geleitet.