Geschichte des Vereins 1991 - 1995

1991

Die Deutsche Meisterschaft im HO SIN DO fand am 21. April in Herborn statt. Hier konnte Dirk Kindl den ersten Platz in der Klasse Herren +75 kg erkämpfen.

Vom 14.-16. Juni fand unser 1. Kinderzeltlager am Neuenhainer See statt. Über 50 Kinder sowie 10 Betreuer aus den verschiedenen nordhessischen HO SIN DO - Vereinen hatten ein Wochenende Spaß bei den verschiedenen Aktivitäten wie Spiel ohne Grenzen, Training im Freien, Nachtwanderung, Lagerfeuer usw.

 

Am 24. August feierte unser Verein sein 15jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund veranstalteten wir eine Budo-Gala in der Stadthalle in Melsungen. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Erhard Apell konnten 500 begeisternde Zuschauer die verschiedenen Kampfsportarten wie Judo, Taekwondo, Yoseikan, Karate, Balintawak und HO SIN DO betrachten. Anschließend ging es zum Tanz mit der Silbermoon-Band.
 

 

Am Ende des Jahres (12.10.1991) konnte Jürgen Pschibul bei der DAN-Prüfung in Melsungen den 3. Meistergrad (Schwarzgurt) im HO SIN DO erreichen.

 

1992

Das 2. HO SIN DO - Kinderzeltlager fand vom 12. - 14. Juni am Neuenhainer See mit über 40 Teilnehmern aus den Vereinen Melsungen, Spangenberg und Felsberg statt.
 
Am 09. Oktober stellten wir unseren Geräteschrank in der Halle auf. Somit stehen uns jederzeit Trainingsgeräte zur Verfügung.
 

1993

Bei der Jahreshauptversammlung am 6. März in Melsungen wurde Frank Dreschert neuer 1. Vorsitzender des Vereins.

Fulda war am 15. Mai Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Leichtkontakt der Budo-Germany. Peter Spallek und sein Team hatten diese Meisterschaft wieder sehr gut organisiert. Da es als Siegerpreise sehr schöne und große Pokale gab, war das Niveau gerade in den Endkämpfen, wo fast nur noch Schwarzgurte vertreten waren, sehr hoch. Aus unserem Verein nahmen 4 Kämpfer und Kämpferinnen daran teil. Ute Schminke gelang es als einzige alle Ihre Vorkämpfe zu gewinnen und in das Finale einzuziehen. Auch hier hatte die Gegnerin aus Fulda keine Chance und Ute wurde somit Deutsche Meisterin.

Über 40 aktive Mitglieder unseres Vereins beteiligten sich am 2. Juni beim Festzug des Schützenfests in Melsungen. Mit einer Fußgruppe und einem super geschmückten Festwagen konnte man wie immer einen guten Eindruck hinterlassen.

   

 

Seit dem 16. Juli dürfen wir in unserem Vereinsnamen den Zusatz "e.V." führen. Wir haben unseren Verein beim Amtsgericht Melsungen eintragen lassen und heißen ab jetzt : "HO SIN DO Karateverein Melsungen e.V."

17. - 19. September Kinderzeltlager Wallenstein
Zum ersten Mal mach 2 Jahren fand unser jährliches Kinderzeltlager nicht am Neuenhainer See statt. Diesmal wurde der Campingplatz im Naturbad Burg Wallenstein als Zielort ausgewählt. Hier hatte man Glück direkt vor der Burgruine seine Zelte aufschlagen zu können, was der Veranstaltung ein besonderes Flair gab. Wie jedes mal wurde das große Mannschaftszelt schon am Donnerstag Abend aufgebaut. Zum ersten Mal waren bei den über 50 Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch Mitglieder der neu gegründeten HO SIN DO Karateabteilung Bad Zwesten dabei. Die Organisatoren Dirk Kindl, Jörg Kispert und Holger Schiller hatten wieder alles gut organisiert, so das es uns an nichts fehlte.
Außer des gemütlichen Beisammenseins und des gegenseitigen Kennenlernens wurden ein Spiel ohne Grenzen und eine Nachtwanderung durchgeführt. Da das Zeltlager etwas später wie sonst durchgeführt wurde, hatte man mit den Temperaturen etwas Pech. So musste man sich bei Nachtfrost sehr gut zudecken oder sich um das von allen sehr beliebte Lagerfeuer, das Dank Erwin Jensch uns 3 Tage lang erwärmte, setzen. Höhepunkt war sicherlich das am Samstag in der Turnhalle in Remsfeld durchgeführte gemeinsame Training. Als Trainer konnte kein geringerer als der Kasseler Teakwondo-Trainer Xuan Ha, 5. DAN gewonnen werden. Hier wurden den Teilnehmern verblüffende Hand- und Fußtechniken gezeigt. Auch das anschließende "warme" Duschen kam vielen Teilnehmern sehr gelegen. Das Wochenende war wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, die in dieser Art in Nordhessen ihres gleichen sucht.

 
 
13. und 14. November  DAN-Prüfung in Weyerbusch / Westerwald
Seit langer Zeit fanden wieder DAN-Prüfungen zum 1. DAN im HO SIN DO statt. Die HO SIN DO Abteilung Weyerbusch (Rheinland-Pfalz) war in diesem Jahr mit der Durchführung dieser Prüfungen beauftragt. An zwei Tagen mit jeweils 2 Prüfungseinheiten mussten die 4 Prüflinge ihr Können unter Beweis stellen. Am Ende war das Prüfungsgremium mit Soo Ung Choi 8. DAN, Günter Schäfer 4. DAN und Jürgen Pschibul 3. DAN mit dem Ergebnis sehr zufrieden und überreichte den glücklichen Prüflingen die Urkunde zum 1. Meistergrad HO SIN DO und den schwarzen Gürtel.
Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Vereins konnten mit Frank Dreschert und Dirk Kindl zwei Schüler von Trainer Jürgen Pschibul dieses hohe Ziel erreichen.
Für die Ausrichtung dieser Prüfung gehört Günter Schäfer aus Weyerbusch besonderer Dank, denn er und seine Frau sorgten dafür, das es den Prüflingen während und nach der Prüfung an nichts fehlte.

Die Krönung dieses erfolgreichen Wochenendes war die Überraschungsfeier der Mitglieder aus Melsungen, Spangenberg und Felsberg in der Hubertusklause in Melsungen. Mit Musik, Wunderkerzen, Geschenken und einer Biografie wurden die beiden neuen DAN-Träger begrüßt. Beide werden dieses Wochenende wohl noch lange in Erinnerung haben.
 
 

1994

Am 14. April konnte der Schlossturm des Melsunger Schlosses, nach langer Renovierungsarbeit, als Krafttrainingsraum des Vereins wieder freigegeben werden.

 

Der Budo-Club Biedenkopf feierte am 7. und 8. Mai seinen 25. Geburtstag. Kampfsportler aller Stilrichtungen und Verbände waren eingeladen, unter Top-Trainern 6 verschiedene Kampfsportarten zu trainieren. 15 Sportler aus Melsungen, Felsberg und Spangenberg konnten so die Kampfsportarten Kick-Boxen, Hwarangdo, Karate, Kubudo, Judo und Kendo kennen lernen. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Gala am Samstag Abend, Dirks Geburtstag und der Übernachtung in der Jugendherberge.

 

Zum zweiten Mal fand unser jährliches Kinderzeltlager auf dem Campingplatz im Naturbad Burg Wallenstein vom 1. bis 3. Juli statt. Hier konnte man, wie letztes Jahr auch, die Zelte direkt vor der Burgruine aufschlagen. Zum ersten Mal waren bei den über 80 Teilnehmern und Teilnehmerinnen auch Mitglieder der neu gegründeten HO SIN DO-Abteilung des TSV Obervorschütz dabei. Außer des gemütlichen Beisammenseins und des gegenseitigen Kennenlernens wurden ein Spiel ohne Grenzen und eine Nachtwanderung mit Gespenstern durchgeführt. Natürlich durfte auch das von allen sehr beliebte Lagerfeuer nicht fehlen. Samstag hieß es dann wieder den Dobok auspacken und schwitzen beim gemeinsamen Training in Remsfeld.

 
 

Das 2. Trainingslager mit Gürtelprüfungen des HO SIN DO - Verbandes fand in diesem Jahr am 26. und 27. November in Melsungen statt. Am Samstag trainierten über 50 Sportler aus 7 Vereinen gemeinsam ihre für den nächst höheren Gurt benötigten Techniken. Das Training wurde von den DAN-Trägern Günter Schäfer 4. Dan, Heiko Wrage 3. Dan, Jürgen Pschibul 3. Dan, Klaus Enenkel 1. Dan, Frank Dreschert 1. Dan, Dirk Kindl 1. Dan und Cahit Sen 1. Dan geleitet. Samstag Abend war gemütliches Beisammensein im 08-Heim der Fußballer angesagt. Hier konnten alte Freundschaften aufgefrischt und neue geknüpft werden.

Begrüßen konnten wir auch die beiden Töchter unseres Großmeisters Soo Ung Choi.

Jürgen Pschibul zeigte den Anwesenden anhand einer Dia-Show einige Eindrücke aus Südkorea, wo unser Sport seinen Ursprung hat. Sonntag morgen mussten alle Prüflinge und auch die Danträger wieder pünktlich auf der Matte stehen, denn Großmeister Soo Ung Choi hatte sich angesagt. Während sich die Farbgurte in der großen Halle auf ihre Prüfung vorbereiteten, kamen die Danträger in den Genuss ein Spezialtraining bei Großmeister Choi absolvieren zu dürfen. Bei der anschließenden Gürtelprüfung konnten 26 Sportler aus Melsungen, Spangenberg, Felsberg, Bad Zwesten und Obervorschütz die Prüfung zum  nächst höheren Gürtel bestehen.

 
 

1995

Nach fast 2 Jahren Wettkampfpause und diversen Verbänden schlossen wir uns nun dem Hessischen Kickboxverband (HKBV) und somit auch der WAKO Deutschland an. Ausschlaggebend war für uns die Anerkennung durch den Landessportbund Hessen sowie die gute Organisation bei Veranstaltungen und die klaren Strukturen.

 

Das erste Turnier im HKBV waren die Hessenmeisterschaften im SK, LK, VK und Formen,  die am 26. März in Biedenkopf stattfanden. Voislav Nikolic im Semikontakt Junioren bis 79 kg und Dirk Kindl im Leichtkontakt Senioren bis 84 kg konnten auf Anhieb Hessenmeister in ihren Gewichtsklassen werden. Dirk Kindl besiegte dabei deutlich den amtierenden Hessenmeister und dritten der deutschen Meisterschaft. Aber auch die anderen Kämpfer erreichten gute Platzierungen.

 

Die 18. Deutsche Meisterschaft des Deutschen Kick-Box Verbandes fand für Junioren und Senioren in Leipzig am 27. und 28. Mai statt. Hierzu musste man sich über eine Platzierung unter den ersten drei bei den Landesmeisterschaften qualifizieren. Aus unserem Verein schafften dieses Ute Schminke, Dirk Kindl, Voislav Nikolic, Ulrich Fülster, Johannes Mathis und Jürgen Pschibul. Wir reisten schon einen Tag vorher an, damit wir am Turniertag keine lange Anfahrtszeit hatten. Besonders positiv war, dass uns Frank Mardorf, der in der Nähe von Leipzig wohnt, seine Wohnung für die zwei Übernachtungen zur Verfügung stellte. Das Rahmenprogramm für das Wochenende kam bei allen sehr gut an, denn es wurde folgendes geboten: Verfolgung durch die Innenstadt Leipzigs, Essen bei "Herpes", Boxkampf Henry gegen Rocky, Bier und Chips, Nachttraining, Hunde vor der Tür und "I wouldn´t know".

Gekämpft wurde natürlich auch. Das sehr gut organisierte Turnier brachte folgende Ergebnisse.

Bei den Junioren konnten sich alle drei Teilnehmer sehr gut platzieren, so wurden Uli und Ivan dritte. Voisi hatte das "Pech" in den Endkampf zu kommen und musste als einziger von uns, noch einmal am Sonntag ran. Hier bestritt er gleich den ersten Endkampf des Tages den er jedoch verlor. Ute schied gegen die spätere Deutsche Meisterin im ersten Kampf aus und auch Jürgen kam über die erste Runde nicht hinaus.

Im Leichtkontakt musste Dirk die Erfahrung machen, dass ein guter Kampf noch lange nicht zum Sieg reicht, denn es gibt Kampfrichter die Kämpfer mit Nationaltrikot besser beurteilen.

Im großen und ganzen konnten wir mit der ersten Teilnahme unserer Kämpfer und Kämpferinnen an der Deutschen Meisterschaft des DKBV sehr zufrieden sein.

 
 

Die Deutsche Meisterschaft der Jugend des Deutschen Kick-Box-Verbandes fand in diesem Jahr in Wolfsburg am 17. Juni statt. 9 Kämpfer und Kämpferinnen aus den Vereinen Melsungen und Spangenberg machten sich auf den Weg nach Wolfsburg, um dort nach dem Meistertitel zu greifen. Unterstützung fanden sie wie bei jedem Turnier bei Herren Skirde und Weiß und Frauen, die ihre Söhne wirklich vorbildlich unterstützten und sich auch nicht durch weite Strecken von einer Begleitung abschrecken ließen.

Bei den Kämpfen mussten Sonja Anabi  und Sarah Steib eine unglückliche Niederlage mit einem Punkt im ersten Kampf hinnehmen. Andreas Hart verlor im 2. Kampf genau wie Dennis Steib im ersten mit vier zu elf Treffern. Alexander Ritter und Florian Skirde konnten bis 47 kg sowohl in der Klasse Jugend C und A einen dritten Platz erkämpfen. Die Klasse Jugend C bis 37 kg war ganz in unserer Hand. Alle drei gestarteten Kämpfer konnten sich platzieren. Leider musste der 1. Platz einem Kämpfer aus Bayern von der Sportschule Schorn überlassen werden. So konnte Hendrik Hupfeld den zweiten Platz belegen, Tobias Weiß und Giuseppe Murano zusammen den dritten Platz.

 

Am Montag den 26. Juni fuhren wir nach Schwalmstadt um dort beim Hessentag eine Vorführung zu geben. Wir unterstützten damit den Sportkreis Ziegenhain, da es dort kein Karate oder HO SIN DO gibt. Das Demo-Team bestand aus Jürgen, Dirk, Franz, Ute, Hüseyin, Karin, Frank M., Silvia, Johannes, Voislav, Ulrich, Bernd, Andreas und Tolga.

Neben Gymnastik, Grundtechniken, Pratzentraining, Fallschule und Hyong zeigten wir wieder zerstörerische Bruchtests, gefährliche Selbstverteidigung und einschneidende Schwerttechniken. Im großen und ganzen eine tolle Vorführung, nur leider zu einer ungünstigen Uhrzeit. Die Zuschauerresonanz war nicht besonders groß, was uns aber beim anschließenden Stadtbummel den Spaß auch nicht vermieste.

 
 

In diesem Jahr hatten wir beschlossen, nach zweimal Wallenstein, wieder (zum dritten Mal) unser jährliches Kinderzeltlager vom 30.06. bis 02.07. auf dem Campingplatz am Neuenhainer See stattfinden zu lassen. Als Mannschaftszelte hatten wir zwei Zelte vom THW aus Homberg organisieren können. Ebenso mussten Kühlschränke, Grills und viele andere Dinge nach Neuenhain gebracht werden, was das Organisationsteam zusätzlich zu der ganzen anderen Organisation (wie Einkaufen, Spiele vorbereiten usw.) forderte. Die Resonanz bei den Kindern war wieder sehr groß, so dass wir wieder über 50 Kinder aus unseren fünf Vereinen begrüßen konnten. Der erste Tag, nämlich der Freitagabend diente dazu, sich kennen zu lernen, was durch einen Lagerzirkus viel einfacher ging. Am zweiten Tag war ein gemeinsamer Waldlauf mit anschließender Gymnastik und Pratzentraining vor dem Frühstück angesagt. Der Nachmittag wurde fast von allen dazu genutzt, sich bei herrlichem Sonnenschein im Wasser zu tummeln. Unsere obligatorische Nachtwanderung wurde durch ein Orientierungsspiel aufgelockert. Am Sonntag hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück, denn es fing schon beim Frühstück an zu regnen. So ging es dann den ganzen Tag weiter, was uns sehr beim Abbau der Zelte behinderte. Quitschnass kamen wir alle nach Hause, wo wir noch Tage später mit den nassen Zelten viel Freude hatte.

 

Unser Verein hat sein sportliches Angebot erweitert. Unter der Leitung von Diana Stoll findet jeden Donnerstag von 19.30 bis 20.30 Aerobic für jedermann im Gymnastikraum statt.

Der 24.08. war der Starttermin an dem sich ca. 10 Frauen über die neue Sparte informierten.

Inzwischen sind es ca. 15 Frauen die regelmäßig unter der Anleitung von Diana nach Disco-Musik schwitzen. Wir hoffen, dass sich die junge Sparte in 1996 etablieren und verstärken kann, damit wir auch für Nichtkampfsportler ein sportliches Angebot bieten können.

 

Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Senioren des Deutschen Kick-Box-Verbandes fand in diesem Jahr in Bad Langensalza am 09. und 10. September statt. 6 Kämpfer aus unserem Verein nahmen daran teil. Tolga Kiper, Frank Michael und Ulrich Fülster mussten sich im Semikontakt schon im ersten Kampf geschlagen geben. Voislav Nikolic und Andreas Hart konnten ihren ersten Kampf klar gewinnen. Während Andreas auch den zweiten Kampf gewinnen konnte und somit im Finale stand, musste Voislav eine Niederlage hinnehmen und kam so über den dritten Platz nicht hinaus. Andreas hatte im Finale kein Glück und verlor mit eins zu drei Punkten. Im Leichtkontakt hatte Dirk Kindl ein Freilos und stand dadurch schon im Finale. Hier konnte er souverän den Titel erkämpfen.

Am 11. November heirateten unser Trainer- und Kämpferpaar Ute Schminke und Jürgen Pschibul. Einige HO SIN DO-Sportler aus Melsungen, Felsberg und Spangenberg überraschten das frisch vermählte Paar Ute und Jürgen beim Verlassen der Kirche in Beuern und standen Spalier. Die erste Hürde, einige Dachziegeln, musste von Jürgen sofort mit der Handkante überwunden werden. Das Rot-Gurt-Schowteam zeigte am Abend unter der Leitung von Dirk Kindl eine filmreife bisher einzigartige Vorführung.